Mittwoch, 10. Dezember 2014

Kloster Schussenried, Bad Schussenried | Ausstellungen KURATORENFÜHRUNG ZUR AUSSTELLUNG „GRENZGEHEN“

Am 14. Dezember findet die erste von vier Kuratorenführungen durch die Ausstellung „grenzgehen – Paradies und Abgrund“ statt. In einem gemeinsamen Rundgang ermöglicht die Kuratorin Ricarda Geib den Teilnehmern spannende Einblicke in die Dramaturgie einer außergewöhnlichen Ausstellung. In den lichten Räumen des Klosters Schussenried, das in seiner 831-jährigen Geschichte mehr als 100 Jahre als psychiatrische Heilanstalt genutzt wurde, zeigen die Staatlichen Schlösser und Gärten gegenwärtig knapp 100 Gemälde und Skulpturen – Werke von Exzentrikern der Kunstszene und Künstler-Patienten, „Art Brut“ aus international renommierten Museen und Privatbesitz.

Am dritten Advent führt Kuratorin Ricarda Geib durch die Ausstellung „grenzgehen – Paradies und Abgrund“

Am 14. Dezember findet die erste von vier Kuratorenführungen durch die Ausstellung „grenzgehen – Paradies und Abgrund“ statt. In einem gemeinsamen Rundgang ermöglicht die Kuratorin Ricarda Geib den Teilnehmern spannende Einblicke in die Dramaturgie einer außergewöhnlichen Ausstellung. In den lichten Räumen des Klosters Schussenried, das in seiner 831-jährigen Geschichte mehr als 100 Jahre als psychiatrische Heilanstalt genutzt wurde, zeigen die Staatlichen Schlösser und Gärten gegenwärtig knapp 100 Gemälde und Skulpturen – Werke von Exzentrikern der Kunstszene und Künstler-Patienten, „Art Brut“ aus international renommierten Museen und Privatbesitz.

GRENZGÄNGE MIT DER KURATORIN
Welche Biografien, Gedanken, Weltsichten und Erfahrungen hinter den eindrucksvollen künstlerischen Arbeiten stecken, die noch bis zum 29. März 2015 auf der zweiten Etage des barocken Klosters Schussenried zu sehen ist, können Besucher der Ausstellung „Grenzgehen“ am dritten Advent aus berufenem Mund hören: Die Kunsthistorikerin Ricarda Geib, die auch schon die vorangegangene Ausstellung „I am We“ kuratierte und sehr erfahren in der Vermittlung zeitgenössischer Kunst ist, spricht über die Werke. Um 15.00 Uhr führt sie durch die Ausstellungsräume auf der zweiten Etage – dem gleichen Stockwerk, auf dem sich auch der berühmte Rokoko-Bibliothekssaal befindet. Dort kann man sich unter dem beeindruckenden Deckengemälde dem Himmel ganz nah fühlen. Wie eng die Verbindung zwischen Paradies und Abgrund sein kann, zeigen in der aktuellen Ausstellung Kunstwerke von betörender Schönheit und magischem Kolorit, aber auch Werke, die von bestürzender Schroffheit, ja Bedrohung, und von großen und kleinen Obsessionen berichten.

VERKÖRPERUNGEN EXTREMER POSITIONEN
Aus öffentlichen Sammlungen und Privatbesitz hat Ricarda Geib 80 Exponate zusammengetragen – einen „von kompromisslosen Haltungen dominierten, großen Bilderstrom“, wie die Kuratorin selbst sagt. Paradiesvisionen und künstlerisch manifestierte Sehnsüchte nach Geborgenheit stehen neben Werken, die in exzentrische Abgründe blicken lassen oder Angst vor dem Ungewissen ausdrücken. In spannungsvoller Inszenierung erwarten die Besucher in der Ausstellung erschütternde Zeugnisse produktiver Wut und imaginierter Entfesselung. Zu sehen ist „Grenzgehen“ bis zum 29. März 2015.

AUSSTELLUNGEN FÜR FAMILIEN: LEGO-WELTEN UND KRIPPENSZENEN
Neben „Grenzgehen“ zeigt das Kloster Schussenried in diesem Winter zwei weitere Ausstellungen, die besonders für Familien einen Ausflug an die oberschwäbische Barockstraße lohnen. Unter dem Titel „Visionen des Glaubens – Eine Reise durch die Krippenkunst“ sind auf einer Fläche von rund 800 Quadratmetern Krippen aus aller Welt zu bestaunen. Thematisch stehen die biblischen Frauen Eva, Lilith und die Königin von Saba im Zentrum. Die zweite Ausstellung trägt die Überschrift „Faszination LEGO – Reise um die Welt mit den weltberühmten Bunten Klötzen“. 16 Ulmer LEGO-Fans, vom Teenager bis zum Senior, haben für die Präsentation auf einer Fläche von 450 Quadratmetern Spielstein auf Spielstein gesteckt. Wie auch die Krippenschau ist diese Ausstellung bis zum 1. März zu sehen.

SERVICE
TERMINE UND ORT DER KURATORENFÜHRUNGEN
Sonntag, 14. Dezember 2014: 15.00 Uhr

Sonntag, 4. Januar 2015: 16.00 Uhr
Sonntag, 25. Januar 2015: 11.30 Uhr
Sonntag, 15. Mai 2015: 14.00 Uhr.

EINTRITT
Der Eintritt in die Sonderausstellungen sind im Eintrittspreis für den barocken Konventbau, den Bibliothekssaal und das Museum enthalten.

Erwachsene 5,50 Euro,
Ermäßigte 2,80 Euro,
Familien 13,80 Euro,
Gruppen ab 20 Personen pro Person 4,90 Euro.

AUSSTELLUNGEN

„Grenzgehen – Paradies und Abgrund“
Bis 29. März 2015.

„Visionen des Glaubens – Eine Reise durch die Krippenkunst“
Bis 1. März 2015.

„Faszination LEGO – Reise um die Welt mit den weltberühmten Bunten Klötzen“
Bis 1. März 2015.

ÖFFNUNGSZEITEN FÜR ALLE AUSSTELLUNGEN
Bis 31. Januar 2015: Dienstag bis Sonntag und Feiertage: 13.00 bis 17.00 Uhr
Ab 1. Februar 2015: Samstag, Sonntag und Feiertage 13.00 bis 17.00 Uhr

Bitte beachten: Geschlossen am 24., 25. und 31. Dezember 2014.

FÜHRUNGEN: KRIPPENAUSSTELLUNG
Krippen der Welt – Visionen des Glaubens:

Donnerstag, 4. Dezember, und
Freitag, 26. Dezember, jeweils 16.00 Uhr.
Seltene Krippen – Eva, Lilith und die Königin von Saba:
Geschichten und Legenden über drei außerordentliche Frauengestalten.
Sonntag, 21. Dezember, jeweils 16.00 Uhr.
Die Weisen aus dem Morgenland
Einladung speziell auch an unsere Gäste aus fernen Ländern.
Donnerstag, 18. Dezember, 16.00 Uhr.
Sonderführung mit Krippenspiel
Mit Kindern der Christuskirche Bad Schussenried
Sonntag, 28. Dezember
Kinderführung „Zug der Heiligen Drei Könige und der Königin von Saba“
Mittwoch, 17. Dezember, 16.00 Uhr.

BAU-AKTIONEN ZUR LEGO-AUSSTELLUNG
Sonntag, 14. Dezember: Häuser Bauen mit LEGO
Sonntag, 21. Dezember: Bäume gestalten mit LEGO
Samstag, 3. Januar 2015: Raumschiffe selber bauen mit LEGO
Sonntag, 11. Januar 2015: Tiere gestalten mit LEGO

KONTAKT:
Kloster Schussenried
Neues Kloster 1
88427 Bad Schussenried,
Telefon +49(0)75 83.92 69-140
Telefax +49(0)75 83.92 69-111
<link>info@kloster-schussenried.de

Download und Bilder