Montag, 1. September 2014

Kloster Schussenried, Bad Schussenried | Ausstellungen AUSFLUG ZUR DALÍ-AUSSTELLUNG

Derzeit lohnt sich der Ausflug nach Bad Schussenried mindestens doppelt: Noch bis zum 31. Oktober ist eine eindrucksvolle Auswahl aus dem grafischen Werk des Surrealisten Salvador Dalí zu sehen. Unter dem Titel „Mythen und Welten“ werden fünf große Bildzyklen des berühmten Klassikers der Moderne gezeigt. Immer einen Besuch wert ist der grandiose Bibliothekssaal des Klosters, ein Meisterwerk des 18. Jahrhunderts und ein Höhepunkt an der oberschwäbischen Barockstraße.

Salvador Dalís Mythen und Welten liegen an der Oberschwäbischen Barockstraße

Derzeit lohnt sich der Ausflug nach Bad Schussenried mindestens doppelt: Noch bis zum 31. Oktober ist eine eindrucksvolle Auswahl aus dem grafischen Werk des Surrealisten Salvador Dalí zu sehen. Unter dem Titel „Mythen und Welten“ werden fünf große Bildzyklen des berühmten Klassikers der Moderne gezeigt. Immer einen Besuch wert ist der grandiose Bibliothekssaal des Klosters, ein Meisterwerk des 18. Jahrhunderts und ein Höhepunkt an der oberschwäbischen Barockstraße.

VON DER KLÖSTERLICHEN WELT INS REICH DES UNBEWUSSTEN
Als großzügig barocke Anlage mit einem der schönsten Bibliothekssäle Süddeutschlands zieht Kloster Schussenried viele Besucher an. Immer wieder sind es aber auch die Kunstausstellungen, die den Besuch an der Oberschwäbische Barockstraße besonders attraktiv machen – wie in diesem Jahr. Noch bis zum 31. Oktober ist die Ausstellung „Mythen und Welten“ mit Werken von Salvador-Dalí zu sehen. Ausgesuchte grafische Papierarbeiten des spanischen Künstlers entführen im barocken Kloster in ein Reich des Unbewussten. Dalís Werke stecken voller Magie und enthüllen Abgründe.

LITERARISCH INSPIRIERTE ARBEITEN AUF PAPIER
Von dem Mitbegründer und berühmten Vertreter des Surrealismus werden im Klostermuseum fünf komplette Bildzyklen präsentiert. Goethes „Faust“ inspirierte Dalí ebenso wie Cervantes „Don Quijote“. Auch Apollinaires „Poème secret“ und das Skandalbuch „Venus im Pelz“ von Leopold von Sacher-Masoch griff der Spanier im Werk auf. Die großzügigen und hellen barocken Säle des einstigen Klosters geben den filigranen Grafiken des modernen Klassikers mit ihren teilweise bizarren und düsteren Themen den stimmungsvollen Rahmen.

GRANDIOSER EINDRUCK AUS BAROCK UND MODERNE
Für viele Besucher ist es immer wieder erstaunlich, wie perfekt sich die moderne Kunst mit dem Besuch im berühmten lichtdurchfluteten Bibliothekssaal ergänzt. Die aufwändige Architektur, der reiche Schmuck mit Malerei und Skulpturen – die barocke Inszenierung gewinnt nochmals einen ganz eigenen Reiz im Kontrast mit den Werken des 20. und 21. Jahrhunderts in den benachbarten Ausstellungssälen. Unter dem eindrucksvollen Deckengemälde des Saales wurden im 18. Jahrhundert literarische und wissenschaftliche Bücher versammelt. Mit der kostbaren Präsentation der Bücher setzte das einstige Prämonstratenserkloster Zeichen: Studium und Wissenschaft waren zentrale Aufgaben in den großen Klöstern Oberschwabens. Der Bibliotheksaal zeigt dieses barocke Fest des Wissens heute noch.

TERMIN UND ÖFFUNGSZEITEN
Die Ausstellung dauert bis zum  31. Oktober 2014
Dienstag bis Freitag 10.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag 10.00 bis 17.00 Uhr

EINTRITT
Der Eintritt in die Ausstellung ist im Eintrittspreis für den barocken Konventbau, den Bibliothekssaal und das Museum enthalten.
Erwachsene 5,50 Euro, Ermäßigte 2,80 Euro, Familien 13,80 Euro, Gruppen ab 20 Personen pro Person 4,90 Euro.

KONTAKT
Kloster Schussenried, Neues Kloster 1, 88427 Bad Schussenried,
Telefon +49(0)75 83.92 69-140, Telefax +49(0)75 83.92 69-111
<link>info@kloster-schussenried.de
<link>

Download und Bilder

Außenansicht

Bildnachweis

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Achim Mende

Technische Daten

JPG, 2600x1733 Pxl, 1.76 MB