BAROCKWOCHE OBERSCHWABEN TOURISMUS kammermusikalische Werke des Barocks

Symbol für Konzerte und Theateraufführungen
Kloster Schussenried, Bad Schussenried
Konzert & Theater
Termin: Sonntag, 15.08.2021, 17:00
Dauer: circa 1 Stunde

Das musikalische Quartett, bestehend aus Kirchenmusikdirektor Matthias Wolf (Klavier), Theresa Heinzelmann (Sopran), Sarah Baranja (Violine) und Manuela Stolz (Oboe) präsentiert im Bibliothekssaal ein Konzert der besonderen Art: Es erklingen  bekannte und unbekannte Werke – instrumental und vokal – aus der Zeit des Barock in unterschiedlichen Besetzungen für Sopran, Violine, Oboe und Klavier, sowohl als  Quartett, als auch als Trio, Duo oder als solistischer Vortrag.

Die unterschiedlichen Besetzungen sowie die gesanglichen und instrumentalen Darbietungen der Werke des Barock versprechen ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles Konzert. Der Komponistenreigen reicht von Fasch und Heinichen bis zu Vivaldi, Händel und Bach. Kirchenmusikdirektor Matthias Wolf wird Interessantes und Wissenswertes zu den Werken wie auch zur Barockzeit erzählen. Das Konzert dauert etwa eine Stunde.

Die Musiker
Theresa Heinzelmann
war langjähriges Mitglied und Solistin bei der Mädchenkantorei Bad Saulgau und erhielt Gesangsunterricht bei Waltraud Marschall und Ingeborg Kempter. Sie war beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ sowohl auf Regional- als auch auf Landesebene erfolgreich. Darüber hinaus absolvierte sie Meisterkurse bei Alison Browner und Silke Schwarz. Als Sopranistin ist Theresa Heinzelmann im oberschwäbischen Raum tätig und leitet den Kirchenchor Fulgenstadt. Auch beruflich beschäftigt sie sich als Logopädin mit der Stimme.
Sarah Baranja erhielt bereits mit 5 Jahren Geigenunterricht. Im Oktober 2013 schloss sie an der Staatlichen Musikschule Trossingen ihr Schulmusikstudium mit Hauptfach Violine ab. Nach ihrem Studium der katholischen Theologie an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen begann sie 2016 ihr Referendariat in den Fächern Musik und Katholische Religion. Seit 2017 ist sie Lehrerin am Gymnasium Ochsenhausen und leitet den Kirchenchor Dürmentingen.
Manuela Stolz erhielt Unterricht bei Anja Tamaru-Solle (Theater Ulm) sowie bei Irene Reise (Stuttgarter Philharmoniker). Neben dem Spiel bei symphonischen Blasorchestern, verschiedenen Kammermusik-Ensembles und diversen Auftritten in der Kirche bildet sie sich regelmäßig in verschiedenen Workshops mit namhaften Dozenten fort. Insbesondere ist sie mit KMD Matthias Wolf solistisch aktiv. Kirchenmusikdirektor Matthias Wolf erhielt ersten Klavier- und Orgelunterricht im Internat Salvatorkolleg Bad Wurzach. Hier war er auch Mitglied im Schülerchor und -orchester, sowie Mitglied im Landesjugendchor Baden-Württemberg. Das Studium der Kirchenmusik absolvierte er an der Kirchenmusikschule Rottenburg und besuchte Orgelkurse bei F. Lehrndorfer, G. Litaize, H. Vogel, G. Bovet. Er ist hauptberuflicher Kirchenmusiker an Sankt Magnus Bad Schussenried sowie geschäftsführender Dekanatskirchenmusiker im Dekanat Biberach. Aufgrund seiner Verdienste um die Kirchenmusik erfolgte 2016 die bischöfliche Ernennung zum Kirchenmusikdirektor. Darüber hinaus ist er Chorleiter des MGV Steinhausen-Muttensweiler und singt im Männerquartett „ChaRRMAnt“.

Service

Adresse

Kloster Schussenried
Neues Kloster 1
88427 Bad Schussenried

Kartenverkauf

KLOSTER SCHUSSENRIED
Neues Kloster 1
88427 Bad Schussenried
+49(0)75 83.92 69-140
info@kloster-schussenried.de 

Dauer

circa 1 Stunde

Preis

pro Person 5,00 €

Hinweis

Das Konzert findet im Rahmen der Barockwoche der Oberschwaben Tourismus GmbH statt. Weitere Veranstaltungen zur Barockwoche unter www.oberschwaben-tourismus.de 

Corona-Virus COVID-19

Für die Veranstaltung gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.